Auf Weihnachten zua ist ausgebucht.

Für die Veranstaltung „Auf Weihnachten zua“ mit Karl-Heinz Reimeier und der Familienmusik Wolf haben sich bereits jetzt so viele Interessenten angemeldet, dass leider keine Plätze mehr zur Verfügung stehen.

Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen Ihnen besinnliche Tage im Advent und ein frohes, erfülltes Weihnachtsfest.

Die Schlossweihnacht, ein ganz besonderer Adventsmarkt in und um Schloss Buchenau.

Die Schlossweihnacht am zweiten Adventswochenende: „verzaubert“, „anrührend“, „in eine längst vergangene Zeit versetzt“. So beschreiben die Besucher die Atmosphäre unseres Adventsmarktes. Ganz bewusst setzen wir auf Stille, Beschaulichkeit, Lichterzauber und Feuer, auf das Staunen, Wundern und „ganz kurz wieder Kind sein“ unserer Besucher. Schloss und Garten werden im Lichterglanz erstrahlen, Lichterpyramiden, Laternen, kleine Feuer. Durch die hohen Bäume entlang der Schlossmauer führt ein beleuchteter Krippenweg mit fünf Tafeln, die von der Künstlerin Susanne Zuda gestaltet wurden. Das Palmenhaus, die kleine Orangerie, verwandelt sich in eine heimelige, weihnachtliche Gesindestube mit Dekorationen aus längst vergangener Zeit.

Musik ist „handgemacht“, keine elektronischen Konserven. Am Samstag  singen und spielen auf der Schlossterrasse die Liedertafel Zwiesel, die Adventsbläser Reiter und die Jugendblaskapelle Kalliope des Klosters Metten,  am Sonntag die Adventsbläser Reiter und die Bläser der BJV-Kreisgruppe Regen/Zwiesel. Im Schlosseingang musizieren am Samstag Ingrid und Walter Schmidt mit Klarinette und Geige, am Sonntag Rita Donner und Hans Artmann mit zwei Flügelhörnern. Im Palmenhaus spielen die Töchter des  Holz-schnitzers Sepp Krottenthaler auf, der natürlich auch sein Kunsthandwerk demonstriert, selber mit seiner Knöpferlharmonie spielt und mit den Kindern Weihnachtslieder singt.

Und wer besondere Geschenke sucht, der wird sie in den Buden rund um das Schloss und in der Eingangshalle mit Sicherheit finden.  Heuer haben wir wieder mehr Aussteller eingeladen als im Vorjahr, etwa 20 insgesamt, wobei wir weiterhin Wert auf ein anspruchsvolles, besonderes Angebot legen, das nicht irgendwo industriell hergestellt und dann weiterverkauft wird.

Glühwein und Punsch, mit und ohne Alkohol, stellen wir mit Obstäften aus dem Schlossgarten und Weinen von unserem Winzer Gruber her, Stollen und Plätzchen backen wir selbst,  Sterz und Kraut, Maronisuppe und Omas Kartoffelgulasch kommen aus der Schlossküche, Kiachl werden laufend frisch im Schmalz gebacken und die Bratwürste, die Wurst für die Bosna und die Debreziner kommen vom hiesigen Metzger.

Wirklich besinnlich, ruhig, echt und verzaubernd soll unsere Schlossweihnacht sein, mit Qualität bei allem was wir anbieten. Sie findet am 9. 12 von 15:00 bis 20:00 Uhr statt und am 10.12. von 14:00 bis 18:00 Uhr statt.

Meine ganz persönliche Empfehlung ist, dann zu kommen, wenn es dämmert oder finster wird. Dann finde ich die Atmosphäre am Schönsten. In Ruhe die Stände anzusehen und einzukaufen ist vielleicht aber angenehmer, so  lange es noch hell ist.

 

Konzert aus der Reihe „Junges Forum“ mit Margarita (Violine) und Karolina Wolf (Gesang), begleitet von Petr Novak am Flügel

 

Am kommenden Sonntag, den 12. November, findet um 19:00 Uhr das letzte Konzert in unserem Veranstaltungsjahr statt. Es ist ein Konzert aus der Reihe „Junges Forum“, in der wir jungen Künstlern die Möglichkeit bieten, in einem schönen Rahmen vor einem mittlerweile schon berühmt aufmerksamen und sachverständigen Publikum aufzutreten. Der Prager Cellist Petr Nouzovski, der die Konzertsäle der Welt kennt, hat heuer nur wegen des Publikums, das er „amazing“ nannte, und wegen der Atmosphäre im Saal nochmals bei uns gespielt.

Aber zurück zum Konzert am Sonntag. Es werden Margarita Wolf, Violine, und Karolina Wolf, Gesang, auftreten, am Flügel begleitet von Petr Novak von der Musikhochschule in Pilsen. Einige Sätze zur Vita und das Programm hänge ich hinten dran.

Der Eintritt ist frei, die jungen Künstlerinnen würden sich natürlich über eine kleine Spende freuen

 

Margarita Wolf nimmt seit 2006 Violinunterricht bei Miroslav Novák und besuchte Meisterkurse bei Viktoria Kaunzner. Sie trat bereits mehrmals solistisch mit dem Kammerorchester Da Silva und der Freien Orchestervereinigung Zwiesel auf. Sie ist in verschiedenen Ensembles, u. a. mit ihrer Familie – und auch mit anderen Instrumenten – unterwegs.

Seit 2013 studiert sie Latein, Altgriechisch und Mathematik an der Universität Regensburg.

Karolina Wolf erhielt ersten Gesangsunterricht mit 14 Jahren von Joy Moritz, ehemaliges Mitglied des UNESCO Weltkulturerbe-Chores „Philippine Madrigal Singers“.

Seit 2016 besucht sie die Berufsfachschule für Musik in Plattling und bereitet sich auf ein eventuelles Gesangsstudium vor. Sie trat bereits mehrmals als Solistin mit Kirchenchören und verschiedenen Ensembles auf. Mit ihrer Familie ist sie unter anderem mit Hackbrett, Flöte, Harfe und Geige unterwegs.

Petr Novák studierte am Konservatorium in Pilsen, der Akademie der musischen Künste in Prag sowie an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Er belegte u. a. Meisterkursen bei Vladimir Krainev, Paul Gulda, Eugene Indjic, Nelly Acopian und Douglas Humpherys und nahm erfolgreich an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben teil. Von 1995 bis 1999 unterrichtete er zunächst an der Musikschule der Stadt Prag, heute ist der Dozent für Klavier, Klavierliteratur und Kammermusik am Konservatorium in Pilsen und gibt Meisterkurse für Pianisten.

Als Solist tritt er regelmäßig mit der Philharmonie Pilsen, dem Sinfonie-Orchester Karlsbad, dem Westböhmischen Sinfonie Orchester Marienbad, der Janáček-Philharmonie in Ostrava sowie dem Sinfonie Orchester Brest sowie auf bekannten Festivals auf. Für den Tschechischen Rundfunk hat er zahlreiche Werke aufgenommen. Petr. Novák spielt auch zusammen mit seiner Schwester, der bekannten Violinistin Jana Vonášková Nováková. Gemeinsam gastierten sie u. a. in der Wigmore Hall/London, der Bridgewater Hall/Manchester sowie der St David´s Hall in Cardiff.

Margarita/Violine. Begleitung Petr Novák, Klavier

Zigeunerweisen op. 20 von Pablo de Sarasate (1844 – 1908).

Spanischer Violinist und Komponist (Romantik).

Introduction et Rondo capriccioso op. 28 von Charles Camille Saint-Saëns (1835 – 1921). Französischer Komponist, Pianist (Romantik).

Légende op. 17 von Henryk Wieniawski (1835 – 1880).

Polnischer Violinvirtuose (Romantik)

Sonata quarta, aus 6 Violin-Sonatas op.4 von Giovanni Antonio Pandolfi Mealli (1629 – 1679)

Italienischer Kompost und Violinist (Barock)

Karolina/Sopran. Begleitung Petr Novák, Klavier

Gretchen am Spinnrade von Franz Schubert (1797 – 1828). Aus Goethe’s Faust

Danza, danza von Francesco Durante (1684 – 1755)

Italienischer Komponist des neapolitanischen Barocks

Tornami a vagheggiar von G. F. Händel (1685 – 1759). (Barock)

Se tu M’ami von Giovanni Battista Pergolesi (1710 – 1736).

Italienischer Komponist des Frühbarock.

O del mio dolce ardor von Christoph Willibald von Gluck (1714 – 1787).

Deutscher Komponist der Vorklassik.

Unspektakulär verändert. Das neue Programm der Kabarettistin Gerti Gehr.

Die Kabarettistin Gerti Gehr ist bereits zweimal bei uns im Schloss aufgetreten. Wir freuen uns darauf, sie am 28. Oktober mit ihrem neuen Programm wieder begrüßen zu dürfen.

Wieso sind aller guten Dinge drei, weshalb geht es erst bei drei los und warum muss ich immer alles dreimal sagen?
 Ist sie verrückt, stur oder einfach nur Gerti Gehr?
 Wer sie kennt, weiß, dass durch ihre Leichtigkeit, Begeisterung und Spielfreude Momente des Berührtseins entstehen.
 7442583478 Menschen gibt es weltweit und jeder Einzelne ist der Held seines eigenen Lebens.
 Es gelingt der Künstlerin immer wieder aufs Neue, den scheinbar gewöhnlichen Alltag aus einem vielleicht ungewöhnlichen Blickwinkel zu betrachten und somit Unscheinbares neu zu entdecken.
 Einfach unspektakulär verändert.
 Was die Drei damit zu tun hat, zeigt das Programm.
Wer glaubt, Wörter alleine genügen ihr, der irrt!
 Wie ausdrucksfähig ihr Körper ist, erstaunt Gerti Gehr selbst!
 Was ihr mit drei Bällen gelingt, wird sich zeigen!
 Toi, toi, toi!

Beginn ist 20:00 Uhr, der Eintritt beträgt 15 €.
Karten können Sie unter fkschlossbuchenau@gmail.com reservieren.

Meisterkonzert mit Kristina Vialova und Petr Nouzovsky am 7. Oktober um 19:00 Uhr.

Zumindest im Bereich der klassischen Konzerte bildet der Auftritt der beiden Prager Künstler Kristina Fialova (Viola) und Petr Nouzovsky (Violoncello) den Höhepunkt unseres Veranstaltungsjahres. Die international renommierten Musiker sind mit vielen großen Orchestern und Dirigenten aufgetreten und kommen deshalb nach Buchenau, weil Petr Nouzovsky bei seinem letztjährigen Auftritt im Rahmen der Bayerisch-Böhmischen Kulturtage sehr vom Publikum und dem Veranstaltungsort angetan war.

Es freut mich sehr, dass der Komponist Holmer Becker ebenfalls wieder anwesend sein wird. Es ist etwas Besonderes, einen zeitgenössischen Komponisten zu Gast zu haben, dessen Werke live aufgeführt werden.

 

Im Folgenden das Programm:

 

Karel Pexidr (1929) – Mai Vision für Viola und Violoncello
Roman Haas Duo No. 1 für Viola und Violoncello
Antonín Dvořák (1841 – 1904) – Humoresque für Viola und Violoncello
Ludwig van Beethoven (1770 – 1827) – Duo für Viola und Violoncello
Holmer Becker (1955) Capriccioso für Viola und Violoncello
Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) Air
Roman Haas – Variationen über ein Volkslied für Viola und Violoncello
Vittorio Monti (1868 – 1922) – Czardas

 

Der Eintritt beträgt 14 €, für Schüler und Studenten 10 €.

Wenn Sie Karten reservieren möchten bitte telefonisch unter 016094600259 oder per Email unter fkschlossbuchenau@gmail.com.

 

 

Herbst in Buchenau, Herbstmarkt im Schloss. Am 3. Oktober von 11:00 bis 18:00 Uhr.

Herbst in Buchenau – immer ein Erlebnis. Unser Herbstmarkt versucht einzufangen, zu bündeln, was diese Jahreszeit so Besonderes aus dem inneren Bayerischen Wald macht. Ein intensives Gefühl der Ruhe und Gelassenheit, obwohl man sich doch zwischen recht vielen Menschen bewegt. Als liege ein Schleier über Dorf, Wald und Schloss, der alles Laute, Schrille, Aufgeregte dämpft, verzaubert.

33 Aussteller erwarten Sie mit einem anspruchsvollen Angebot. Sie werden keine Massenware finden, aber viele liebevoll hergestellte Dinge, die Ihren Alltag verschönern werden. Und wie immer hat der Herbstmarkt einen kulinarischen Schwerpunkt mit verantwortungsvoll und regional produzierten Nahrungsmitteln.

Zu Essen gibt es Herbstliches: Sterz mit Kraut, Zwetschgenknödel, Biergulasch, Kürbissuppe, Kürbisaufstrich auf Bauernbrot, in Schmalz frisch gebackene „Vögerl“ mit Heidelbeerkompott, Würstl natürlich, Käse , Kaffee von der Rösterei Kirmse und viel, viel Kuchen.

Wer isst, braucht was zu Trinken, wer sitzt, mag Unterhaltung. Sturm (Federweisser), Veltliner und Zweigelt vom Winzer Gruber im Kampthal, Hutthurmer Bier vom Fass und wenn ich noch dazukomme, selbst gemachte Zitronenlimonade. Und dazu spielt die Eisensteiner Blosmusi ihre unver-stärkte, traditionelle, ehrliche Musik.

Wir freuen uns auf einen unbeschwerten, fröhlichen und entspannten Tag gemeinsam mit Ihnen.

„Full House“ beschließt die Reihe der Sommerkonzerte.

„Full House“ ist so etwas wie unsere „Hausband“. Die Gruppe tritt jedes Jahr bei uns auf, seit wir Konzerte veranstalten. Musik der ersten Stunde, die aber natürlich über die Jahre eine musikalischen Entwicklung durchgemacht hat. Vor allem seit mit der großartigen Eva Petzenhauser eine Sängerin im Team ist, stehen Vokalstücke zunehmend im Vordergrund. Weiterhin lässt sich „Full House“ aber auf keinen Stil festlegen, interpretiert Jazz-Standards mal traditionell, mal in modernen, komplexen Arrangements. Klassiker des Latin-Jazz, Funk und Blues haben ihren Platz im Programm, aber auch immer häufiger Eigenkompositionen des Ausnahmegitarristen Michael Reiss. Eine besondere Freude für die Freunde der Gruppe ist das Mitwirken des Gitarristen Gerhard Fischl, eines langjährigen Gründungsmitgliedes, der seit 2015 in Vancouver lebt und sich derzeit auf Heimaturlaub befindet.

Das Konzert findet am Freitag, den 8. September  um 19:30 im Saal statt. Der Eintritt beträgt 12 €.

 

Junges Forum: Klaviermusik zu zwei und vier Händen mit Nora Schmidt und Leonhard Muckenthaler

Wir haben seit diesem Jahr zwei neue Formate bei den klassischen Konzerten, das „Junge Forum“ und die „Meisterkonzerte“. Im „Jungen Forum“ möchten wir jungen Musikern, vor allem Musikstudenten, die Möglichkeit bieten, in einem schönen Rahmen vor Publikum aufzutreten.
Das erste Konzert im „Jungen Forum“ bestreiten Nora Schmidt und Leonhard Muckenthaler, zwei junge Pianisten, die an der Musikhochschule in München studieren.
Ein zweites Konzert folgt mit Karolina Wolf, Margarita Wolf und Quirin Maier am 12. November.
Das Meisterkonzert bestreiten Kristina Fialova (Viola) und Petr Nouzovski (Violoncello) am 7. Oktober.
Einige Infos zu Nora Schmidt und Leonhard Muckenthaler:
Das Konzert beginnt am Samstag, den 02. September, um 19:00 Uhr im Saal, der Eintritt ist frei.
Nora Schmidt erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von 7 Jahren bei Barbara Koller von der Musikschule Weilheim. Mit 13 Jahren begann sie, regelmäßig kammermusikalische Werke einzustudieren und nahm in verschiedenen Besetzungen beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil. Nach dem Abitur wechselte Nora Schmidt in die „Studienvorbereitende Abteilung“ der städtischen Musikschule München, wo sie von Manfred Seewann unterrichtet wurde. Seit 2014 ist sie Studentin der Schulmusik an der Musikhochschule München, mit Schwerpunkt Klavier bei Prof. Wolfram Schmitt-Leonardy. Ihren Unterricht in Kammermusik erhält die 22-jährige bei Fabio Romano und tritt regelmäßig mit ihrem „Klaviertrio Verano“ und anderen Besetzungen auf.
Ersten Unterricht erhielt Leonhard Muckenthaler beim Pianisten und Akkordeonisten Thomas Bauer in Zwiesel. Nach dem Abitur absolvierte er eine zweijährige Ausbildung zum Ensembleleiter an der Berufsfachschule für Musik in Plattling, vertiefte Klavierstudien erfuhr er dort bei Gertrud Dondl. Aktuell studiert er Schulmusik mit Hauptfach Klavier bei Prof. Gottfried Hefele an der Musikhochschule München. Abseits der Klassik spielt er auch in der Münchner Jazzcombo „Artquartett“ und in der lokalen Soulcombo „Lux like Liza“ mit jungen Musikern aus der Region.
Das Konzert beginnt am Samstag, den 02. September, um 19:00 Uhr im Saal, der Eintritt ist frei.

Queen meets Beatles. Lady Eve & her one man band im Festsaal.

Eine Stimme (Eva Petzenhauser) und eine Gitarre ( Michael Reiss). Mehr braucht es nicht, um das Publikum dahinschmelzen zu lassen. Die bezaubernde Sängerin und der hervorragende Gitarrist interpretieren Stücke von den Beatles und Queen im Stile von Tuck and Patty. Es erwartet Sie ein stimmungsvoller Abend in der besonderen Atmoshäre des Festsaales.

Das Konzert findet am Samstag, den 26. August um 19:30 satt.

Der Eintritt beträgt 12 €.

LADY EVE:

Eva Petzenhauser ist Sängerin und Sprecherin. Sie ist die Conny unter den Sonntagsfahrern, das Oschputtl im gleichnamigen Musical und leiht u.a. Rollen wie Tschackeline bei den „Nullingers“, Willow bei „Liv & Maddie“ oder Dynamite im Kinofilm „Planes 2“ ihre Stimme.
Ab 2017 ist sie die neue Kabarettpartnerin von Stefan Wählt („Da Bertl und i“).

Mehr Infos und Projekte unter: www.eva-singt.de

THE ONE MAN BAND:

Michael Reiß ist studierter Jazzgitarrist und Gitarrenlehrer. Derzeit tourt er mit dem “Michael Reiss Trio” und seinem ersten Soloalbum “Detached” durch die Lande.

Mehr Infos zu Michael Reiß und seinem Debutalbum unter : www.michael-reiss-gitarrist.de