Muttertagsmatinee mit dem Duo Leggiero

Zum dritten Mal gestalten Sonja Petersamer und Ilona Koppitz eine Muttertagsmatinee bei uns.

Duo Leggiero – zwei einheimische Künstlerinnen 

Leggiero ist die Bezeichnung für einen musikalischen Vortrag, der mit Leichtigkeit ausgeführt werden soll. (Auszug aus einem Musiklexikon). 

Die Musikerinnen absolvierten das Richard-Strauß-Konservatorium in München und treten seit vielen Jahren mit ihren verschiedenen Saiteninstrumenten auf. Ihr Repertoire deckt alte und zeitgenössische klassische Musik, sowie echte Volksmusik und moderne Unterhaltungsmusik ab.

Das „Duo Leggièro“ spielt in verschiedenen Besetzungen: Ilona Koppitz mit Hackbrett, Diskantzither, Sonja Petersamer mit Klarinette, Gitarre und Diskantzither

Die Matinee findet am Sonntag, den 12. Mai um 10:30 statt. Der Eintritt ist frei.

Etüden und Sonaten. Der Pianist Jochen Benkert gastiert erneut im Schloss.

Zum mittlerweile vierten Mal gastiert der Straubinger Jochen Benkert wieder bei uns im Schloss. Für dieses Jahr stehen „Präludien und Sonaten“ auf dem Programm, Gattungen, die über mehrere Jahrhunderte und Epochen hinweg die verschiedensten Komponisten inspiriert haben. 

Bei J.S. Bach war das Präludium ein Vorspiel vor dem eigentlichen Hauptstück. J. Benkert spielt die Präludien aus der Englischen Suite g-moll und der Partita G-dur. Auch andere Komponisten schrieben Präludien in diesem Sinne, so z.B. Edvard Grieg, der sich in seiner „Holberg-Suite“ bewusst am barocken Vorbild orientierte oder Maurice Ravel, der seine Suite „Le Tombeau de Couperin“ mit einem Prélude eröffnet. 

Im Lauf der Zeit verselbständigte sich das Präludium. Ohne ein eigentliches Hauptstück stand es allein für sich und rückte in die Nähe des Charakterstücks – gerade die romantischen Komponisten liebten diese Gattung. Aus Frédéric Chopins großem op. 28 werden die Préludes in G-dur und g-moll sowie das außerhalb stehende Prélude in cis-moll op. 45 zu hören sein. 

Auch Sergej Rachmaninoff schrieb zwei große Prélude-Zyklen, wobei er (wie Bach und Chopin) jede Dur- und Molltonart berücksichtigte. J. Benkert spielt die Préludes in G-dur, g-moll und h-moll. Claude Debussy schließlich erkannte das poetische Potenzial der Gattung: er versah jedes seiner Préludes mit eine Art Überschrift, so etwa „La Cathédrale engloutie“ („Die versunkene Kathedrale“). 

Die beiden zu hörenden Sonaten stammen aus der Wiener Klassik, zum einen J. Hadyns spritzige Sonate in D-dur und – als Krönung des Abends – Ludwig van Beethovens große „Waldstein-Sonate“, die zu seinen populärsten Werken zählt und im Hinblick auf Ausmaße und Spieltechnik neue Maßstäbe setzte.

Das Konzert findet am Samstag, den 11. Mai um 19:00 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 12 €.

Klavierkonzert mit Petr Novak und Tomas Hostinek am 27. April um 19:00 Uhr

Am 27. April findet das erste klassische Konzert dieses Jahres bei uns statt. Mit Petr Novak und Tomas Hostynek gastieren zwei renommierte Pianisten aus Pilsen im Schloss.  Sie spielen ein sehr interessantes Programm mit Werken von Antonin Dvorak und Ludwig van Beethoven, das Sie im Anhang finden. Kurze Biographien der Künstler habe ich ebenfalls angehängt.

Beginn ist um 19:00 Uhr, der Eintritt beträgt 12 €. Falls ich Plätze für Sie reservieren soll, schreiben Sie mir bitte eine kurze Email. Mit Blick auf das überfüllte Konzert vom letzten Freitag würde sich das bei Interesse fast empfehlen.

Samstag, den 27. April 2019, Schloss Buchenau

1. Teil:

L. van Beethoven /1770-1827/: Klavierkonzert Nr. 1 C dur, Op. 15

Solostimme Tomáš Hostýnek

Orchesterbegleitung Petr Novák /für das zweites Klavier arrangiert von Willy und Louis Thern/

2. Teil:

Antonín Dvořák /1841-1904/: Slawische Tänze, 1. Rheie, Op. 46 /komplette Aufführung/

Originalsetzung Klaviervierhändig vom Komponisten

Nr. 1 C dur, Presto

Nr. 2 e moll, Allegretto scherzando

Nr. 3 As dur, Poco allegro

Nr. 4 F dur, Tempo di minuetto

Nr. 5 A dur, Allegro vivace

Nr. 6 D dur, Allegretto scherzando

Nr. 7 c moll, Allegro assai

Nr. 8 g moll, Presto

Petr Novák wurde 1974 in Pilsen / Tschechische Republik / geboren. In Pilsen absolvierte er das Konservatorium als Schüler von Jindřich Duras. 1994 – 1999 besuchte er die Akademie der musischen Künste /AMU/ in Prag als Schüler von Herrn Dozenten Emil Leichner. In seinem Studium setzt er noch einen Jahr als Stipendiat DAAD an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig in der Klasse von Herrn Prof. Ulrich Urban fort.

         Im Alter von 10 Jahren nahm er bereits am internationalen Klavierwettbewerb „Virtuosi per musica di pianoforte“ in Ústí nad Labem / Aussig / teil und gewann den 3. Preis. Im Jahre 1992 erhielt er den 2. Preis und Preis für die beste Interpretation einer Komposition von Bohuslav Martinů beim nationalen Beethoven – Klavierwettbewerb in Hradec nad Moravicí, 1994 den 3. Preis im internationalen Karlsbader Klavierwettbewerb. Im Jahre 1996 gewann er den 1. Preis im internationalen Südböhmen Klavierwettbewerb in Tábor und den 1. Preis beim nationalen Bohuslav Martinů – Wettbewerb in Prag.

         In Jahre 1997 nahm er am XVII. Internationalen Klavierwettbewerb „Clara Haskil“in Vevey / Schweiz / teil an dem 76 Kandidaten mitspielen. Er wurde mit 15 anderen Pianisten für das Viertelfinale ausgewählt.

         Als Soloist gestaltete er bereits Konzerte im In – und Ausland, sein erstes Solo – Recital hätte er als Dreizehnjähriger. Außerdem entstanden Aufnahmen für den Tschechischen Rundfunk und auch einigen Aufnahmen für das Tschechische Fernsehen. Er wurde zu Konzerten mit dem Radio Sinfonie Orchester Pilsen, Karlovy Vary Sinfonie Orchester, Westböhmischen Sinfonie Orchester Marienbad, Janáček Philharmonie Ostrava eingeladen.

         Meisterkurse führten ihn zu Nelly Acopian Tamarina, zu Paul Gulda, zu Douglas Humpherys und Eugene Indjic. 

         Seit 2003 unterrichtet er an dem Konservatorium Pilsen Hauptfach Klavier. Nebenbei wirkt er an der Musikschule Pilsen und regelmässig konzertiert als Soloist oder mit seiner Schwester, Violinistin Jana Vonášková Nováková, mit Violinistin Viktoria Elisabeth Kaunzner, im Klavierduo mit Štěpán Kos oder Tomáš Hostýnek u. a.

Tomáš Hostynek besucht seit fünf Jahren das Konservatorium in Pilsen unter Betreuung von Petr Novák und arbeitet zugleich als Akademiker am Lehrstuhl für Englische Sprache und Literatur an der Philosophischen Fakultät der Westböhmischen Universität und als Klavierlehrer an der Musikschule in Stod. Im Jahre 2014 wurde er mit dem ersten Preis im Prager Wettbewerb für Musikschulen auf nationaler Ebene ausgezeichnet, im selben Jahr gelang er ins Semifinal des zweiten Jahrgangs des internationalen Wettbewerbs Pianist des Jahres. Seinen Teilnahmen an Klavierwettbewerben in Paris und Rom folgten im Jahre 2016 und 2017 erste Preise in internationalen Wettbewerben in Sankt Petersburg, Sofia und Kiew. Er trat sogar inSeattle auf. Gemeinsam mit Petr Novák spielte er im Rahmen des Internationalen Festivals der Kammermusik in Klatovy, anlässlich mehrerer Ausstellungseröffnungen des Westböhmischen Museums in Pilsen, im Konzertsaal in Prager Atrium na Žižkově. Er entwickelte musikalische Zusammenarbeit mit dem Pilsner Restaurant und der Galerie Artamound mit dem Universitätscafé Inkognito. Das Phänomen der Musik schleicht sich ebenfalls in seine Themenbereiche an der Universität ein. Im Jahre 2018 nahm er den Zyklus Drei Tschechische Tänzevon Oldřich Flosmana für Český rozhlas(Tschechischer Rundfunk) auf. Ende Mai tritt er mit dem Klattauer Sinfonieorchester im Theater in Klatovy auf, und zwar mit Klaviersolo des 1. Beethovens Klavierkonzerts. 

Jazz trifft Volksmusik. Ein Konzert mit Michael Reiss und Andreas Schmid am Freitag, den 12.04. um 19:00.

Jazz trifft Volksmusik. Zum dritten Mal spielen der Jazzgitarrist Michael Reiss und der immer noch junge Andreas Schmid mit seiner Steirischen bei uns im Schloss und holen damit das im Oktober letzten Jahres krankheitsbedingt ausgefallene Konzert nach. Ihre gemeinsame Musik hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt, so wie die beiden Musiker eben auch. Andreas Schmid spielt weiterhin die Steirische, aber auch Klarinette und Gitarre, so dass neben Stücken von Herbert Pixner und Eigenkompositionen zunehmend auch wunderschöne Jazzstandards, etwa von Django Reinhardt im Programm stehen.

Das Konzert findet am Freitag, den 12. April um 19:00 im Saal statt, der Eintritt beträgt 12 €. Karten können Sie unter fkschlossbuchenau@gmail.com reservieren

Setkani / Begegnungen. Ein Abend mit Edmund Stern und Herbert Pöhnl.

Edmund Stern und Herbert Pöhnl erzählen von Ihren Streifzügen durch den „Näheren Osten“ am Freitag, den 22.03. um 19:00 im Schloss Buchenau. Sie berichten von ihren 

Setkani / Begegnungen

Beide Autoren sind häufig in Tschechien unterwegs. Sie suchen, finden, entdecken verschiedenste Personen, Orte oder Stimmungen. Sie wollen die Eigenheiten und das Gemeinsame von Deutschen und Tschechen, von Ostbayern und Westböhmen aufzeigen und einen Mosaikstein für ein nachbarschaftliches Europa legen. Es geht ihnen nicht um Nationalitäten, sondern um die Menschen. Ihre Streifzüge präsentieren sie im Dialog mit dem Publikum und einer Fülle von Bildern. Sie porträtieren, oft selbst staunend und häufig mit Augenzwinkern, Menschen, die sich mit Grenzüberschreitungen und Nachbarschaft beschäftigen.

Neu auf unserer Homepage: Der Schloss(ver)führer.

Im letzten Jahr haben Schüler der Oberstufe des Gymnasiums Zwiesel im Rahmen eines P-Seminars mit ihrem Lehrer Johann Welsch einen kleinen Schlossführer erstellt, der sowohl in schriftlicher Form vorliegt, als auch einige Videosequenzen enthält. Die Sicht auf Schloss und Garten ist erfrischend subjektiv und es finden sich einige, vor allem kunsthistorische Aspekte, die auch für uns neu sind. Ein Blick unter „Das Schloss“: „Schlossführer“ ist wirklich lohnend.

Das Veranstaltungsprogramm 2019 ist online.

Das (fast) komplette Veranstaltungsprogramm für 2019 finden Sie jetzt online. Wir freuen uns darauf, Sie bei einem Konzert, auf einem unserer Märkte oder einer Ausstellung begrüßen, vielleicht auch ein Gläschen Wein mit Ihnen trinken zu können.

Blueskonzert mit „Sir“ Oliver Mally und Hubert Hofherr am 10. Januar.

Unser Veranstaltungsjahr beginnt auch 2019 wieder sehr früh mit einem Konzert von Oliver Mally und Hubert Hofherr, was ihrer Wintertour geschuldet ist, die auch nach Buchenau führt.

Die Musik der beiden in der intimen Atmosphäre des kleinen Saales zu hören ist ein besonderes Erlebnis, vor allem auch weil sie ohne elektrische Verstärkung, rein akustisch auftreten.

Oliver Mally und Hubert Hofherr gehören zweifellos zu den absoluten Größen des europäischen Blues. In ihrem gemeinsamen Programm geht es nicht vordergründig darum, Spieltechniken, ausgefeilte Riffs herzuzeigen sondern ausschließlich um die musikalische Essenz. Ein Festmahl für „Bluesgourmets“.

Das Konzert findet am Donnerstag, den 10. Januar 2019 um 19:30 statt, der Eintritt beträgt 16 €. Kartenreservierungen sind unter fkschlossbuchenau@gmail.com möglich.