Alte Freunde kommen zurück ins Schloss. Hubert Hofherr und Oliver Mally machen bei ihrer Sommertournee erneut Station bei uns.

Im Rahmen ihrer Sommertournee werden Hubert Hofherr und Oliver Mally die lieb gewordene Tradition fortsetzen, einmal im Jahr bei uns aufzutreten. Ihre Fangemeinde ist stetig gewachsen und ihre Auftritte nutzen sich so wenig ab wie Weihnachten oder andere Feste, die wir mit großer Vorfreude erwarten.

Im folgenden noch ein paar Sätze zur Geschichte des Duos.: Im Jahre 2013 trifft Hubert Hofherr bei einem Konzert auf den österreichischen Sänger, Songwriter und Gitarristen „SIR“ OLIVER MALLY, eine Begegnung, die weit in die Zukunft reichen sollte.
Die beiden Vollblutmusiker gründen im Jahr 2014 das Duo „SIR“ OLIVER MALLY & HUBERT
HOFHERR, ein von der internationalen Fachpresse frenetisch gefeiertes „Dreamteam“. Die
menschlich – musikalisch sehr enge und humorvolle Zusammenarbeit der beiden „Bluesbrüder“ manifestiert sich auf Konzerten und Festivals im gesamten südeuropäischen Raum, der erste gemeinsame Tonträger ( 2020 CD „OVERDUE“ ) wird von Fans, Konzertveranstaltern und Fachpresse in den höchsten Tönen gelobt.
Seit 2020 sind die beiden auch in einer mehrköpfigen Formation, der “ SIR“ OLIVER MALLY
GROUP, auf Festivals in Deutschland und Österreich unterwegs, die CD “ TRYIN`TO GET BY“ wird im Jahr 2021 für den “ Preis der deutschen Schallplattenkritik “ nominiert.

Das Konzert findet am Freitag, den 2. September auf der Schlossterrasse statt, bei schlechtem Wetter im Saal. Der Eintritt beträgt 15 €.





Am Samstag, den 6. August, findet zu zweiten Mal unser Schlossgartensingen statt.

c

Am Samstag, den 6. August, findet um 17:00 Uhr zum zweiten Mal unser Schlossgartensingen statt. Eigentlich im zweijährigen Turnus geplant, war – bedingt durch die COVID-19-Pandemie – nach der ersten Veranstaltung eine längere Pause entstanden. Umso mehr freuen wir uns jetzt auf einen musikalischen Genuss mit dem MGV Auerbach, dem gemischten Chor Auerbach, dem Gesangverein Frauenau, der Liedertafel Regen, dem MGV Zwieselau, der Sopranistin Sonja Kißlinger und der Hirsch`ngred Musi. Durch das Programm wird Eberhard Kreuzer führen.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Chöre schwer unter Nachwuchsmangel leiden, was umso mehr ein Grund ist, gleich fünf Vertretern dieser bedrohten Art im sommerlichen Schlossgarten zu lauschen. Wer den Park kennt, weiß, dass seine besondere Atmosphäre immer wieder den Rahmen für unvergessliche Augenblicke bilden kann.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Die Buchenauer Rocknacht muss leider abgesagt werden.

Leider müssen wir das Konzert mit den beiden Bands „True Brew“ und „Blues Control“, das am Freitag, den 29.07, um 19:00 Uhr stattgefunden hätte, absagen. Das Regenrisiko ist zu hoch und elektronische Geräte vertragen nun mal leider keinerlei Nässe.

Das Klavierkonzert mit Nadja Prestel am Sonntag um 17:00 Uhr im Saal findet natürlich statt.

Klavierkonzert am 31. Juli. Nadja Prestel spielt Bach und Gubaidulina.

Am Sonntag, den 31. Juli findet ein Klavierabend mit der Nürnberger Pianistin Nadja Prestel statt. Sie wird Werke von Sofia Gubaidulina (*1931): Musikalisches Spielzeug (1969) und
Johann Sebastian Bach (1685-1750): Goldberg-Variationen, BWV 988, spielen.


Johann Sebastian Bachs „Aria mit verschiedenen Veränderungen für Cembalo mit 2
Manualen“ – die sogenannten Goldberg-Variationen – wird zu den großen zyklischen
Stücken von Bachs Spätwerks gerechnet, in denen er seine Kunst summarisch zusam-
menfassen wollte. Tatsächlich gleicht das Werk einer Reise durch die Musik seiner Zeit,
so umfassend und furios spielt Bach mit allen ihm zur Verfügung stehenden Stilmitteln,
verbindet Tanzsätze und Kanons, liedhafte Schlichtheit und konzertanten Glanz.
Obwohl die Anekdote, Bach habe diesen Variationszyklus für seinen Schüler Johann
Gottlieb Goldberg geschrieben, damit dieser seinen Dienstherren während schlafloser
Nächte unterhalte, nicht wirklich belegt ist, unterstreicht diese Vorstellung doch den
Eindruck einer nächtlichen Traumreise durch die Welt.
Sofia Gubaidulina, eine der meistgespielten zeitgenössischen Komponistinnen, hat sich
in ihren Werken immer wieder auf die Musik Bachs bezogen. Spielfreude und Lust am
instrumentalen Experimentieren sind auch in ihrer Sammlung von Klavierstücken für
Kinder von entscheidender Bedeutung – nicht summarisch geschlossen sondern in
Momentaufnahmen, in denen sie einzelnen Bildern mit einer Mischung aus erforschen-
der Neugier und imaginärer Phantasie nachspürt. So entstehen charakteristische Minia-
turen, die auch vielen Natureindrücken – für sie eine entscheidende Inspirationsquelle –
musikalischen Ausdruck verleihen.
Nadja Prestel, Nürnberg, erhielt ihre pianistische Ausbildung an der Hochschule für
Musik Würzburg bei Edith Thauer. Meisterkurse und die Zusammenarbeit mit ver-
schiedenen Komponisten gaben ihr zusätzliche Anregung. Bereits im Studium galt ihre
besondere Liebe der Kammermusik und Liedbegleitung. In diesem Bereich lag dann
auch der Schwerpunkt ihrer Konzerttätigkeit. Seit 20 Jahren pflegt sie darüber hinaus
eine intensive Zusammenarbeit mit mehreren Chören im Raum Nürnberg, vor allem an
St. Sebald, Nürnberg, und dem dortigen KMD Bernhard Buttmann. Neben der
Erarbeitung von Chorwerken aller Epochen und Stilrichtungen, liegt ein Schwerpunkt
ihrer Arbeit als Chorkorrepetitorin und Orgelcontinuo-Spielerin in der Beschäftigung
mit dem Kantaten- und Oratorienwerks Johann Sebastian Bachs.

Das Konzert beginnt um 17:00 Uhr, der Eintritt beträgt 12 €. Es wäre sinnvoll, Plätze vorab zu reservieren.

Erste Buchenauer Rock Nacht: Doppelkonzert mit The true brew und und blues control am 29.Juli.

Kann sein, dass es Stile und Spielarten von Musik gibt, die auch im stillen Kämmerlein funktionieren und deshalb lange, unfreiwillige Konzertpausen einigermaßen unbeschadet überstehen. Die Musik der Straubinger/Regensburger Formation THE TRUE BREW gehört da allerdings garantiert nicht dazu. Deren stark an die 1970er gemahnender Vintage Rock mit einer Extra-Portion Blues speist seine Energie geradezu aus dem Funkenflug zwischen den fünf Musikern – und dem Publikum bei Livekonzerten.

Zvonimir „Zvonko“ Pervan (voc.), Michael Reiß (git.), Michael „Eumel“ Aumer (org.), Rainer Sobek (b.) und Andi Gmeinwieser (dr.) haben teils jahrzehntelange Bühnenerfahrung auf dem Buckel – zusammen, in anderen Formationen oder als Solokünstler. Mit dem Zusammenschluss zu THE TRUE BREW um 2018 herum wollte und will das Quintett einer Musikrichtung Gehör und Aufmerksamkeit verschaffen, die ihrer Meinung nach bis dahin in der ostbayerischen Kulturlandschaft ein bisschen unterrepräsentiert war: dem nach vielen Seiten offenen Hardrock von Bands der ersten und zweiten Generation dieses Genres, etwas von Deep Purple und den frühen Whitesnake.

Dabei lassen sich THE TRUE BREW aber stilistisch nicht festlegen. Nicht umsonst bedeutet der Bandname – etwas freier übersetzt – auch: die perfekte Mischung. Das heißt, dass das Repertoire (das übrigens zum ganz überwiegenden Teil aus eigenen Songs besteht) neben richtig fettem Gitarren-Rock gleichberechtigt auch erdigen Blues, zartschmelzende Balladen, Funk und Soul enthält. Und wenn’s sein muss, packen die Musiker bei Konzerten auch mal die akustischen Instrumente aus und schwelgen whisky-selig in schottischem Folk.

Relativ bald nach der Gründung brachten THE TRUE BREW im Jahr 2018 das Debütalbum „NOW!“ heraus, das in diversen Medien sehr positive Kritiken und auch in überregionalen Radiostationen Anerkennung und Airplay erhielt. Die Band war gerade dabei, sich bei einer ganzen Reihe von Konzerten einen Ruf als hervorragender Live-Act zu erspielen, als sie, wie praktisch alle anderen Künstler, von Corona jäh gestoppt wurde.

Soweit das während der Pandemie möglich war, haben THE TRUE BREW die Zwangspause genutzt und das Programm um die eine oder andere neue Nummer und musikalische Überraschung erweitert. Das Resultat ist nachzuhören und nachzusehen am Freitag, 29. Juli, bei ihrem Auftritt im Doppelpack mit Blues Control.

Seit 2001 ist das Blues Rock Trio um Frontmann Christian Meidinger inzwischen auf den Bühnen unterwegs. Weit über die regionalen Bluesgrenzen hinaus hat die Band inzwischen ihre Fans begeistert und sich eine treue Fangemeinde erspielt.
Auch nach 20 Jahren hat die Band nichts von ihrer Power verloren. Immer noch ziehen sie vor allem live alle Register in Sachen Blues und Rock und überzeugen das Publikum mit Ihrem ganz eigenen Stil. Irgendwo zwischen Hendrix, SRV und Taste zusammen mit einem Schuss Rock `n` Roll findet das Powertrio zu seinem Sound mit einem ganz eigenen „Bandspirit“! Dazu trägt auch die Philosophie bei, sich gegenseitig nahezu alle kreativen Freiheiten zu lassen. Das führt immer wieder zu ganz neu entstehenden Interpretationen ihrer Songs.

Die erstklassige Live-Performance von Blues Control führte u. a. dazu, dass die Band bereits bei so international namhaften Bluesgrößen wie Henrik Freischlader, Vdelli (Australien), Tony Vega Band (Texas), Kamchatka (Schweden) Eric Steckel (USA) etc. zum Support eingeladen wurde! Im Mai 2010 und 2013 stand Christian Meidinger sogar mit dem „Killergitarristen“ Lance Lopez aus Texas auf der Bühne zur Jam Session im Bahnhof Straubing.

Das Konzert findet am Freitag, den 29. Juli um 19:00 Uhr auf der Schlossterrasse statt. Der Eintritt beträgt 18 €.

Am 17. Juli treten die Lenzerischen mit Walter und Florian Weiderer auf.

Am Sonntag, den 17. Juli findet um 17:00 Uhr ein Konzert mit den Lenzerischen und den beiden Harfinisten Walter und Florian Weiderer statt, zu dem wir Sie herzlich einladen möchten.                                                                                     Die Lenzerischen sind Elisabeth Kagerbauer (Gesang), Stefan Kopf (Gesang, Gitarre) und Veronika Schagemann (Gesang, Gitarre). Sie singen dreistimmig, ausgehend von alten Liedern und Arien, mit kleineren Ausflügen in Richtung Weltmusik oder Schlager der Zwanziger. Bisweilen verändern sie die Texte mehr oder vor allem weniger respektvoll und haben auch einige eigene Lieder, die sich irgendwo im weiten Feld zwischen melancholisch und frech bewegen.Walter und Flroian Weiderer spielen beide Harfe und sind Mitglieder der Familienmusik Weiderer. Sie sind unter anderem Preisträger des Zwieseler Jugenfinks von 2014. Florian wird auch einige klassische Stücke spielen.

Das Konzert findet im Saal statt der Eintritt beträgt 12 €. Eine Anmeldung unter roman_eder@gmx.de wäre sinnvoll

Konzert mit Full House und Eva Petzenhauser am 1. Juli

Am kommenden Freitag, den 1. Juli, beginnt der Konzertsommer in Schloss Buchenau mit einem Auftritt der Gruppe „Full House“. Die Band begleitet uns seit wir im Schloss Kulturveranstaltungen durchführen, also seit ca. 2006. Das liegt in erster Linie daran, dass wir zu einigen  Mitgliedern der Combo enge persönliche Beziehungen pfkegen. Wenn wir Michael Reiss, der natürlich Gründungsmitglied der Gruppe ist und alle Arrangements schreibt, unser „Hausmusiker“ ist, dann ist Full House unsere „Hausband“.Wir freuen uns sehr auf das erste Open Air Konzert 2022 und hoffen auf viele Besucher, die wieder einmal die ganz spezielle Atmosphäre eines Konzertes im Schlossgarten genießen möchten.Unten füge ich einen Text von Michael Reiss an, der die derzeitige musikalische Ausrichtung der Gruppe beschreibt. 

Beginn des Konzerts ist 19:00 Uhr, der Eintritt beträgt 15 €.

 Weitere Konzerttermine: 17.07.22 um 17:00 Uhr „Die Lenzerischen“ und Walter Weiderer (Harfe) 29.07.22 19:00 Uhr „Buchenauer Rocknacht“ mit blues control und true brew 31.07.22 17:00 Uhr Klavierkonzert mit Nadja Prestel 06.08.22 17:00 Uhr „Schlossgartensingen“ mit fünf Chören aus der Region und der „Hirschngred Musi“ 02.09.22 19:00 Uhr Sir Oliver Mally und Hubert Hofherr Mitte August möchten wir noch ein Open Air Konzert veranstalten, haben bisher aber noch keine sichere Zusage 

Hier der Text von Michael Reiss zur Gruppe „Full House“: Die Formation Full House erwacht aus dem Corona-Pandemie-Schlaf. Am kommenden Freitag den 1.7. lädt die Band Full House zum Konzert ins Schloss Buchenau.Wie die Jahre zuvor lassen es sich die Musikerinnen und Musiker um das Rabensteiner Jazz-Urgestein Max Fischl auch dieses Jahr nicht nehmen und tragen ihren Teil zum Konzertprogramm des Förderkreis Schloss Buchenau e.V. bei.Neben instrumentalen Ausflügen in den Jazz bis hin zum Country, konnten Magdalena Loibl am Sax, Michael Reiß an der Gitarre und Hans Meidinger an den Drums für dieses Jahr die Sängerin Eva Petzenhauser erneut für eine Kollaboration gewinnen. Somit werden auch die Liebhaberinnen und Liebhaber des gesungenen Wortes definitiv auf ihre Kosten kommen. Die Mischung aus treibenden Rhythmen, packenden Solis und dem mitreissenden Gesang von Eva Petzenhauser versprechen einen traumhaften Konzertabend im unvergleichlichen Schloss Ambiente.

Neues aus dem Schloss

 „Die Stimmung bei Euren Märkten ist im eine besondere; Irgendwie friedlich, harmonisch, idyllisch.“ Diese Worte eines langjährigen Ausstellers hören wir in ähnlicher Form immer wieder, sowohl von Besuchern als auch von Fieranten. Das diesjährige Bärlauchfest war der besucherstärkste Markt, den wir je hatteen. Und trotzdem hat die Atmosphäre nicht darunter gelitten. Oft habe ich den Eindruck, es würde sich ein Mantel der Ruhe und Zufriedenheit über die Menschen legen, sobald sie den Garten betreten.  

Der Nutzgarten, den wir im letzten Jahr mit finanzieller Unterstützung der ILE Nationalparkgemeinden in verkleinerter Form an seinem angestammten Platz aus der Poschinger- und Arndt-Ära wieder angelegt haben, ist jetzt bepflanzt. Wir hoffen auf eine reiche Ernte, mit der wir beim Herbstmarkt für Sie kochen können. 

Die Ausstellung „Objekte“ von Ursula-Maren Fitz im Palmenhaus findet sehr viele, äußerst interessierte Besucher, von denen nicht wenige überrascht sind, wie stimmig und stimmungsvoll sich die Objekte, der Raum und das Licht in der Orangerie zu einer ganz besonderen Einheit verbinden. Sie können die Ausstellung noch bis zum 12. Juni immer samstags, sonntags und an Feiertagen von 13 bis 17 Uhr besuchen. 

Hubert Hofherr, neben Michael Reiss und Jan Brem einer der Musiker, die seit Jahren das Kulturleben im Schloss prägen, ist für den German Blues Award 2022 nominiert worden. Sie würden Hubert und uns mit Ihrer Unterstützung bei der Wahl eine große Freude bereiten. Dazu können Sie online abstimmen, entweder unter voting.blues-baltca.de oder unter hubert-hofherr.com

Wenn sie alle blühen, bemerkt man erst, was für ein Meer an Rhododendren wir im Garten haben. Und das, obwohl im Spätwinter 2019 die prächtigsten Exemplare einem üblen Schneebruch zum Opfer gefallen sind. Alle Sträucher auf einem Foto zu erfassen ist unmöglich.

 Im Sommer und Herbst werden wir noch einige, zum Teil hochkarätig besetzte Konzerte für Sie veranstalten. Sobald die genauen Daten feststehen, werden wir ein aktualisiertes Programm auf der Homepage veröffentlichen. 

Es duftet und blüht unverkennbar: Gartenmarkt und Bärlauchfest am Sonntag, den 15. Mai, von 11 bis 18 Uhr.

Inmitten eines Meeres von beginnend blühendem Bärlauch veranstalten wir am kommenden Sonntag nach zweijähriger Pause wieder unseren Gartenmarkt mit seinem Bärlauchfest.

Gut 30 Aussteller werden Sie mit einem bunten Angebot begrüßen: Pflanzen, handwerklich hergestellte Nahrungsmittel wie Nudeln, Marmeladen, Kaffee und Gewürze, Seifen, Filz, gedrechselte Objekte, Glas, Ton, Schmuck, Puppen, Patchworkdecken, handgeschmiedete Messer, Strickwaren, Kinderbekleidung, Grußkarten.

Sie können unser Bärlauchpesto kaufen, das wir aus hochwertigen Grundstoffen in der Schlossküche herstellen. Neben unserem Bärlauch verwenden wir dafür Nüsse, Olivenöl und Parmesan, alles aus biologischem Anbau.

Zu Essen und Trinken bieten wir Ihnen selbstgebackene Kuchen, frisches Schmalzgebäck, „Hosenknöpfe“ mit Bärlauchdip, Bärlauchpasta, Bärlauchsuppe, Bauernbrot mit Bärlauchaufstrich, Bärlauchwürstl, Grillfleisch mit Bärlauchmarinade, Almkäse und Brezen, Bier vom Fass aus der Pfefferbrauerei, Wein der Familie Gruber aus dem Kamptal und natürlich auch nichtalkoholische Getränke wie Kaffee von der Rösterei Kirmse.

Wir legen großen Wert auf regionale, handwerklich hergestellte Produkte von hoher Qualität. Die Atmosphäre des Marktes ist mittlerweile fast berühmt: entspannt, friedlich, freundlich. Sie lädt zum Flanieren, Betrachten, Staunen, Verweilen und Genießen ein. Wir freuen uns darauf, Sie bei uns zu begrüßen.